Patientensicherheit. Digital. Innovativ.

Patientensicherheit. Digital. Innovativ.


Die Kommunikations-Infrastruktur zum Austausch von Arzneimittelwirkungen zwischen Patienten, medizinischen Fachkreisen, Pharmaunternehmen und Gesundheitsdienstleistern.

Für die innovative Arzneimittelsicherheit 4.0.

Die Kommunikations-Infrastruktur zum Austausch von Arzneimittelwirkungen zwischen Patienten, medizinischen Fachkreisen, Pharmaunternehmen und Gesundheitsdienstleistern.

Für die innovative Arzneimittelsicherheit 4.0.





imageimageimageimage
Digitale Arzneimittelsicherheit

Wie funktioniert die innovative Lösung?


Medikura verbindet.
Als vernetzende Infrastruktur verbindet Medikura Patienten, medizinische Fachkreise, Pharmaunternehmen und Gesundheitsdienstleister direkt. Über eine digitale Plattform ist die in-time-Übermittlung von arzneimittelrelevanten Informationen gewährleistet. Der direkte und unkomplizierte Austausch bei Arzneimittelwirkungen wird möglich.

Patienten

Patienten melden Arzneimittelwirkungen einfach, schnell und vertraulich an das Pharmaunternehmen. Auf Wunsch wird online ein Arzt oder Apotheker zur Überprüfung der Meldung eingebunden.

Ärzte und Apotheker

Ärzte oder Apotheker werden über die Meldungen der Patienten unmittelbar informiert, können diese einfach überprüfen und den Patienten direkt Rückmeldung geben.

Pharmaunternehmen

Jede Meldung einer unerwünschten Arzneimittelwirkung geht unverzüglich an das zuständige Pharmaunternehmen. Digital erfasst, lassen sich Verdachtsfälle nahtlos in etablierte Pharmakovigilanz-Systeme integrieren. Die digitale Plattform ermöglicht alle direkten Follow-ups mit Patienten, Ärzten und Apothekern.

Branchen-Gesamtlösung

Welche Vorteile bietet das neue Meldesystem?


Arzneimittelsicherheit ist eine gemeinsame, gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Je stärker Patienten, Behörden, Ärzte, Apotheker und Pharmaunternehmen miteinander vernetzt sind, desto besser lässt sich diese Herausforderung meistern.
Medikura möchte durch die Schaffung einer innovativen IT-Infrastrukturlösung einen wesentlichen Beitrag zu dieser Vernetzung leisten und stellt dabei den direkten Austausch bei der Meldung von Verdachtsfällen unerwünschter Arzneimittelwirkungen in den Fokus.

Patienten

Schneller und einfacher Melde- und Informationsservice bei unerwünschten Arzneimittelwirkungen
> Mehr erfahren

Ärzte und Apotheker

Flexibler Kommunikations- und Bearbeitungsservice bei Verdachtsfällen von Patienten
> Mehr erfahren

Pharmaunternehmen

Zeit- und kosteneffizienter Kommunikations- und Verarbeitungsservice bei unerwünschten Arzneimittelwirkungen
> Mehr erfahren

Versicherungen

Digitaler Kommunikationsservice bei unerwünschten Arzneimittelwirkungen sowie Steuerungssystem zur Erhöhung der Arzneimittelsicherheit
> Mehr erfahren

Unterstützer

Medizinischer Expertenbeirat


Wir sind stolz, immer mehr namhafte Unterstützer für unser Vorhaben zu finden. Gemeinsam kompetent.

Prof. Dr. Dr. Bettina Pfleiderer
Prof. Dr. Dr. Bettina Pfleiderer Geschlechtssensible Medizin Medizinische Fakultät Münster

„Medikamente können bei Männern und Frauen unterschiedliche Nebenwirkungen haben – Medikura stellt ein effektives und einfach zu handhabendes Meldesystem dar mit dem geschlechtsabhängige Nebenwirkungen nicht nur erfasst, sondern auch wissenschaftlich ausgewertet werden können.“

Prof. Dr. med. Dr. rer. pol. Konrad Obermann
Prof. Dr. med. Dr. rer. pol. Konrad Obermann Mediziner und Ökonom Mannheim Institute of Public Health Heidelberg

“Eine effektive Gesundheitsversorgung kann nur funktionieren, wenn auch die Risiko-Nutzenprofile von Arzneimitteltherapien in Echtzeit überwacht werden – Medikura hat hierfür ein innovatives Meldesystem für den weltweiten Einsatz entwickelt.”

Prof. Dr. med. Joerg Hasford
Prof. Dr. med. Joerg Hasford Professor LMU München, Vorstandsvorsitzender Medizinischer Ethik-Kommissionen

„Die Einbindung von Patienten ist entscheidend. Erst durch die Erfahrungen des Patienten können ausreichend Informationen über unerwünschte Nebenwirkungen gesammelt werden. Nur mit dieser Informationsbasis können wir Therapien sicherer machen.“

Univ.-Prof. Dr. Dr. Tobias Kurth
Univ.-Prof. Dr. Dr. Tobias Kurth Public Health und Epidemiologie, Charité Berlin

„Epidemiologie und Population Health Sciences sind wichtige Forschungsfelder für die Bevölkerungsgesundheit, national wie international, lokal wie global. Seine öffentliche Wahrnehmung wird dieser Relevanz gegenwärtig noch nicht gerecht. Dies zu ändern ist mein Ziel.“

Prof. Dr. Ralf Zimmer
Prof. Dr. Ralf Zimmer Bioinformatik LMU München

„Real-Word-Evidenz zur Überwachung der tatsächlichen Risiko-Nutzen-Profile von Arzneimitteln ist nur mit einer guten qualitativen Datengrundlage möglich. Medikura’s Plattform ermöglicht hierbei die Echtzeit-Erfassung strukturierter und valider Daten von sicherheitsrelevanten Ereignissen“

Gestalten Sie mit uns die digitale Zukunft der Patientensicherheit
Jetzt Kontakt aufnehmen